I love SH #1


Nach über einem Jahr Shanghai nehmen wir vieles schon gar nicht mehr wahr. Die menschliche Psyche ist etwas tolles – zumindest scheint es sehr wirksame Mechanismen zu geben, die es ermöglichen 24/7 Hupen, Geruchsinseln aus der Hölle und Smog bei dem in Deutschland wahrscheinlich schon evakuiert würde, nicht mehr wirklich zu registrieren. Wahrscheinlich könnte man sonst auch mehr Menschen am Rande von Hochhausdächern stehen sehen.

Gleichzeitig fiel mir gestern auf, daß ich auch sehr viel Grandioses und Schönes schon als Selbstverständlichkeit erachte. Aber wahrscheinlich verfallen auch Pariser nicht mehr jeden Tag über den Eiffeltum in Erzückung.

Liebling Nummer Eins ist der Tourismuskracher und kriegt in Sachen Originalität Null Punkte. In etwa so sehr Geheimtipp wie der Times Square in New York, aber einfach wirklich toll: der Bund.

Auf der einen Seite Kolonialbauten aus dem 19. Jahrhundert, auf der anderen Seite die Skyline von Pudong. Wirklich, wirklich sehenswert und wahrscheinlich von der Stadt- und Landesregierung ausschließlich zum Angeben auf internationalem Niveau konzipiert.
Zur Expo hat man alles auch noch schick modernisiert und neu gebaut – nun man kann am Huangpu entlangschlendern ohne als Roadkill zu enden.

Abends am schönsten.

Und es wächst noch immer: Pudong.

Kein Liebling in Shanghai ohne Meinung. Sehr subjektive Do’s and Don’ts:

Auf jeden Fall:

  1. Abends an den Bund gehen.
  2. Die psychedelische Schizo-Bahn unter dem Huangpu benutzen. Ganz grosses Tennis.
  3. Drinks in einer Bar mit toller Terasse nehmen. Ich liebe Mr. und Mrs. Bund, im Sommer lieber noch die Vue-Bar – dort sieht man beide Seiten des Flusses
  4. Im Park Hyatt auf den Bund runterblicken.

Besser nicht:

  1. Nach 22.30 an den Bund gehen – dann werden die Lichter ausgemacht.
  2. Sonntagsbesuche. Nur für Menschen die das Oktoberfest am Samstag nett, aber noch nicht voll genug fanden.
  3. Dem Ruf in die Glamour Bar und Bar Rouge erliegen. Furchtbar (siehe Nachtproleten)
  4. Anstehen um in Pudong auf die Aussichtsplattform zum World Financial Center zu kommen. Deutlich schneller (und günstiger) ist ein Drink im Park Hyatt 5 Stockwerke tiefer.

Sonntage am Bund sind kuschlig. Dies ist eine leere Ecke.

Shanghais LSD-Simulator.

Advertisements

4 Gedanken zu „I love SH #1

  1. Hallo, auch wenn das Thema nicht hierher passt: heute Nacht geht’s für mich nach HKG und da ich gelesen habe, dass ihr bereits dort wart, wollte ich nach ein paar Tips fragen? Lieben Dank- Taipeh grüßt! 🙂

    • Hmmm….das haengt ein wenig davon ab, wie lange du denn in HK bleibst. Ist alles recht dicht beisammen, insofern ist Ort der Unterkunft schon mal nicht so immens wichtig (finde ich). Grossartigen Blick hat man vom W Hotel auf der Dachterasse, Essen im Jumbo Restaurant (schwimmend in einer Bucht) bei irrer Beleuchtung ist sehenswert und grosse Marken shoppen fuer kleines Geld geht im Horizon Plaza. Ansonsten kann ich dir empfehlen, dir auf jeden Fall einen Luxe Guide fuer HK (und andere Staedte) zuzulegen. Fantastische Tipps im Taschenformat. Viel Spass in HK!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s